Virtual Music Project

Konzerte

Keine anstehende Veranstaltung

Aufgrund des immer stärkeren Anstiegs der Corona-Infektionszahlen und der Auslastung der Intensivstationen an der Kapazitätsgrenze haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, die anstehenden Konzerte am 26.11. und 28.11. zu verschieben. Wir hätten die Konzerte sehr gerne gespielt, die Gesundheit unserer Zuhörer und unserer Mitglieder stehen hier aber an erster Stelle.

Die neuen Termine sind voraussichtlich der 13.05.2022 (Jazznight) und der 15.05.2022 (Jazz-Matinee).

Die Käufer der im Vorverkauf verkauften Tickets werden in den nächsten Tagen über das weitere Vorgehen informiert (wir verwenden in diesem Jahr das erste Mal eine Ticket-Verkaufsplattform, wir bitten um Verständnis, falls das ein paar Tage dauert).

Für die Umstände und die kurzfristige Absage bitten wir um Verständnis.

Herzlichst,

Eure Bigband Freiberg

In diesem Jahr ist es nun wieder soweit, die Bigband Freiberg meldet sich mit der diesjährigen Jazznight aus der Zwangspause zurück. Wir freuen uns darauf, dieses Mal ein Best Of der Programme der letzten Jahre präsentieren zu dürfen. Um den Corona-Auflagen Genüge zu tun und trotzdem einem breiten Publikum den Besuch der Konzerte zu ermöglichen, gibt es dieses Jahr nicht nur eine Jazznight am Freitagabend, sondern noch eine Jazz-Matinee am Sonntag Vormittag. Für die Veranstaltungen gelten jeweils folgende Rahmenbedingungen:

Jazznight (Freitag, 26.11., 20:00 Uhr): 3G-Veranstaltung (Geimpft, Genesen, Getestet)

Bei diesem Konzert können wir aufgrund der Auflagen leider nur Getränke zum Verkauf anbieten, ebenso besteht im gesamten Innenbereich Maskenpflicht.

Jazz-Matinee (Sonntag, 28.11., 11:00 Uhr): 2G-Veranstaltung (Geimpft, Genesen)

Zur Jazz-Matinee bieten wir zusätzlich zum Getränkeverkauf ein Weißwurstfrühstück an. Um hier die benötigte Menge im Voraus entsprechend kalkulieren zu können, muss das Weißwurstfrühstück mit der Konzertkarte mitbestellt werden, daher bitte bei der Ticketbestellung mit angeben. (Brezeln und Getränke gibt es ganz normal ohne Vorbestellung).

Preise:
Eintritt: 16 €, ermäßigt 11 € (zzgl. Vorverkaufsgebühr)
Weißwurstfrühstück: 6 € (1 Paar Weißwürste + 1 Brezel)

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen an beiden Konzerten!

Tickets für die Jazznight am 26.11.2021 kaufen

Tickets für die Jazz-Matinee am 28.11.2021 kaufen

Unsere Bewerbung beim Goethe-Institut für ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Vesoul Jazz Orchestra hatte Erfolg ! Wir werden also in Kürze unsere gemeinsame Arbeit starten. Konkret besteht unser Projekt darin, dass jede Bigband in Eigenregie etappenweise 2 Titel aufnimmt, inclusive Begleitspuren für die Solos. Diese Solos werden dann von SolistInnen der jeweils anderen Band aufgenommen. Da es sich bei den Titeln um eigene Kompositionen bzw Arrangements handelt,somit also keine allgemein bekannten Stücke, steigt die Spannung enorm … Das Ganze wird von beiden Partnern per Video und Foto dokumentiert und soll schlussendlich in einen coolen Film zur Aktion münden. Sollten Zeit und Ausdauer der ProtagonistInnen ausreichen, soll auch noch eine gemeinsame „Free Jazz“-Nummer zur Aufnahme kommen. Wir freuen uns sehr über diese tolle Aktion, die die Übemotivation aller Beteiligten erheblich steigern und uns allen Spaß machen wird ! Fest steht auf jeden Fall: Die Instrumente werden ausgepackt, das Üben, Proben und letztendlich Aufnehmen auf verschiedenen virtuellen und – soweit möglich – „un-virtuellen“ Wegen kann beginnen ….
Letzte Woche fand wieder eine online-Veranstaltung der BBF statt: Dieses Mal ging es um die Count Basie Bigband, vor allem um die Geschichte und Entwicklung, die dieses bemerkenswerte Orchester über die vielen Jahre seines Bestehens nahm. Als Dozent war diesmal der Stuttgarter Posaunist Eberhard Budziat (https://www.eberhard-budziat.de/home/) am Sttart. Wir hörten zahlreiche Musikbeispiele, die die Entwicklungsschritte der Bigband wirkungsvoll unterstrichen und illustrierten. Der Bogen spannte sich von den ersten Anfängen mit den Swing Blue Devils/Benny Moten (ab 1932) – die Rhythmusgruppe war im Prinzip schon voll ausgeformt - über den „Zenit“ der Band (1937 – 1949/50) bis zur „neuen“ und aus heutiger Sicht wohl bekanntesten Count Basie Bigband mit ihren sehr bekannten Arrangeuren wie Neal Hefti, Frank Foster, Thad Jones und natürlich auch der erst kürzlich verstorbene Sammy Nestico. Ganz nebenbei lernten wir so einiges über die Kompositionen und Arrangements, die so typisch sind für Basie Bigband. Das Count Basie Orchestra besteht tatsächlich bis heute, was wirklich etwas Besonderes ist. Vor allem bekamen wir MusikerInnen mal wieder riesig Lust, zu proben und zu spielen, was ja momentan leider immer noch nicht möglich ist. Aber wenn es dann so weit sind, freuen wir uns auch auf viele Titel aus dem Basie Bandbook